Abteilung für Internationale Beziehungen

Letzte Änderung: 11.05.2017 09:20

Die Fakultät verfügt über weitverzweigte internationale Beziehungen zu Ausbildungseinrichtungen für Veterinärmedizin in Europa und auf der ganzen Welt. Sie ist die einzige Fakultät für Veterinärmedizin in Ungarn, alle anderen ähnlichen Einrichtungen sind also im Ausland, schon allein deswegen waren internationale Beziehungen immer besonders wichtig für unsere Fakultät. Die Schule wurde 1787 von Prof. Sándor Tolnay gegründet, der seine Ausbildung an der Veterinärschule Wien erworben hatte, und seine persönlichen Beziehungen dienten als Grundlage für die frühe Internationalisierung der Budapester Schule für Tierärzte. Eine intensive Zusammenarbeit mit der Veterinärschule in Wien war kontinuierlich von großer Bedeutung für unsere Fakultät.

Die internationalen Beziehungen der Fakultät zeigen sich in den bilateralen Vereinbarungen mit anderen Veterinärschulen, der Mitgliedschaft in internationalen Veterinärorganisationen und der Teilnahme an internationalen Projekten, aber es gibt auch einige andere Indikatoren für internationale Beziehungen wie etwa die Mobilität von Studenten und Mitarbeitern, gemeinsame Promotionskolloquien, Teilnahme an internationalen Forschungsprojekten, gemeinsame Bewerbung für Forschungsprojekte, gemeinsame Publikationen usw. Die Internationalisierung der Schule wird von der Fakultät gefördert, indem sie einen Rahmen für internationale Aktivitäten bietet.

Organisation der internationalen Kooperationen in der Fakultät

Der Rektor der Szent István Universität ernennt den für die internationalen Beziehungen zuständigen Vizerektor, der von dem Internationalen Sekretariat und einem Beratungsgremium, dem Komitee für Internationale Beziehungen der Szent István Universität, unterstützt wird. Die für internationale Beziehungen verantwortliche Person der Fakultät ist der Vizedekan für internationale Zusammenarbeit, der vom Dekan ernannt wird. Er wird von einer Assistentin unterstützt und in strategischen Fragen vom Komitee für Internationale Beziehungen beraten. Die meisten internationalen Beziehungen werden auf Fakultätsebene organisiert.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen

Die Fakultät ist Mitglied von zwei internationalen Organisationen, des Europäischen Verbands für Einrichtungen der Veterinärausbildung (E.A.E.V.E.), und unsere Schule ist auch Gründungsmitglied des Veterinärnetzwerks für Studenten- und Mitarbeiter-Mobilität (VetNEST) und des Netzwerks der Veterinärschulen in Mitteleuropa, das von den Fakultäten für Veterinärmedizin in Brno, Budapest, Kosice, Ljublana, Wien, Wroclaw und Zagreb gebildet wird. Unsere Fakultät ist an Projekten beteiligt, die von beiden internationalen Organisationen veranstaltet werden, sie ist ein aktives Mitglied des ERASMUS Thematischen Netzwerk-Projekts VET2020 (Entwicklung von europäischen Bildungsstrategien: Der Entwurf von Veterinärprofilen, die sich nach den Erfordernissen des Markts für das Jahr 2020 richten). Es fasst 22 Veterinärschulen aus 22 Ländern zusammen, und unsere Fakultät war eine der vier Veterinärschulen, die an der von der Europäischen Kommission organisierten Pilotstudie TEEP2002 (Transnationales Europäisches Evaluierungs-Projekt) teilgenommen haben, welche sich die Evaluierung und die Entwicklung von Qualitätssicherung an Universitäten und Hochschulen zum Ziel gesetzt hat. Die Mitgliedschaft in der EAEVE wird von unserer Schule als von enormer Bedeutung eingeschätzt, da sie ein hoch angesehenes Forum von Veterinärschulen in Europa ist und die Entwicklung und die Internationalisierung unserer Einrichtung fördern kann. Die Mitgliedschaft in VetNEST gibt uns ein solides Fundament für Entwicklung von regionalen Curricula, Mobilität von Studenten und Mitarbeitern, gemeinsame Kurse und Workshops und für die Weiterentwicklung des Universitätsmanagements.

Internationale Forschungsbeziehungen

Forschungsbeziehungen von Wissenschaftlern beruhen auf eigenen persönlichen Forschungsprojekten, die Fakultät nimmt bei deren Management keine zentrale Rolle ein. Diese Beziehungen basieren auf mehr als 30 internationalen Forschungsvereinbarungen, und die internationalen Aktivitäten der Wissenschaftler zeigen sich auch in ihrer Mitgliedschaft in mehr als 70 internationalen Organisationen.

Socrates Intensive Programme (IP)

In den letzten Jahren hat unsere Schule an zwei SOCRATES Intensiven Programme (IP) teilgenommen. Beide Programme „Gesunde Tiere für die Lebensmittelproduktion: eine europäische Perspektive“ koordiniert von der Fakultät für Veterinärmedizin in Gent und „Veterinärmedizin im Öffentlichen Gesundheitswesen und Tierproduktion“ koordiniert von der Fakultät für Veterinärmedizin in Utrecht sorgen für die interdisziplinäre Ausbildung von 2-3 Doktoranden oder Studenten im letzten Studienjahr unserer Schule auch unter Beteiligung unserer Lehrer.