Lehrstuhl für Anatomie und Histologie

Letzte Änderung: 23.02.2016 05:34
NameLehrstuhl für Anatomie und Histologie
ReferatsleiterSótonyi Péter
Anschrift1078 Budapest István u. 2.
Sende-Adresse1400 Budapest Pf. 2
Telefon+361 478 4225
Fax+361 478 4224
StelleGebäude E I. Stock

Geschichte

Der Unterricht in Anatomie ist so alt wie unsere Einrichtung. Der Begründer des Lehrstuhls Sándor TOLNAY und seine unmittelbaren Nachfolger unterrichteten die Anatomie nicht als selbständiges Fach, sondern integrierten die anatomischen Grundkenntnisse in ihre Vorträge und informierten ihre Zuhörer auf diese Weise. Professor József HOFFNER hielt schon separate Stunden in Anatomie. Eine echte Wende erfolgte 1851, als der erste selbständige Lehrstuhl an unserer Schule, der Lehrstuhl für Anatomie unter der Leitung von Alajos SZABÓ eingerichtet wurde. Szabó verband in seinen Vorträgen die Elemente der darstellenden Anatomie und einfachere histologische Kenntnisse mit der Physiologie. 

Ein wirklicher Durchbruch gelang seinem Nachfolger Béla NÁDASKAY im Unterricht der Anatomie. Nádaskay legte in seinen Vorlesungen das Gewicht auf die Demonstration, durch seine künstlerische Begabung und Geschicklichkeit bei der Präparation vergrößerte er nicht nur die Zahl der Präparate des anatomischen Museums, sondern erleichterte durch seine in den Vorlesungen gezeigten Präparate und Wandbilder auch die Aneignung des Lehrstoffs. 1909 übernahm Ágoston ZIMMERMANN die Leitung des Lehrstuhls, der ein Vertreter der vergleichenden und funktionalen Anatomie war. In seinen wissenschaftlichen Arbeiten und Vorlesungen hob er immer die komparativen Elemente hervor. Zimmermann folgte Gyula KOVÁCS an der Spitze des Lehrstuhls. Sein Interessengebiet war die Röntgenanatomie, er legte die Grundlagen dieses Fachgebiets durch seine Tätigkeit. Von seinen Nachfolgern beschäftigte sich György FEHÉR (1967-1987) mit der Anatomie und Entwicklungslehre der Hausvögel und Ferenc HAJÓS (1987-2001) mit der Neuroanatomie und Neurohistologie. 2001 übernahm Péter SÓTONYI die Leitung des Lehrstuhls. Er legte neue Grundlagen für den Unterricht der veterinärmedizinischen Anatomie durch die Erstellung von auch international anerkannten Unterrichtsprogrammen, CDs und Videos  

Zwischen 1872 und 1948 versah der Lehrstuhl für Physiologie die Aufgabe des Unterrichts in Histologie. Nach 1948 gab es einen häufigen Wechsel der Dozenten (Gyula KOVÁCS, Géza ZALÁN, János GUOTH), ganz bis 1957, als Ernő GUZSAL mit dem Unterricht der Histologie betraut wurde. In seiner Person ehren wir den international anerkannten Forscher der Nierenhistologie und Vogelhistologie. Nach seinem Tod übernahm Ernő TURY den Unterricht des Fachs, ihm folgte 1974 István KÓTAI.

Die Zahlen der Unterrichtsstunden am Lehrstuhl sind die höchsten an unserer Fakultät. Unsere Lehrer und Forscher wirken in der ungarisch-, deutsch- und englischsprachigen Ausbildung von Tierärzten mit, des Weiteren in der BSC- und MSC-Ausbildung der Biologen. Die Vielfalt der am Lehrstuhl unterrichteten Lehrfächer (Anatomie, topographische Anatomie, Histologie, Biologie) wird noch um 12 fakultative, vom Institut angebotene Fächer bereichert. Die angebotenen fakultativen Fächer umfassen folgende Themenkreise: deskriptive Anatomie, klinische Anatomie, vergleichende Anatomie, Entwicklungslehre, Histologie, Histotechnik und Geschichte der Veterinärmedizin.

Die wissenschaftliche Tätigkeit der Mitarbeiter des Lehrstuhls baut auf den Themenkreisen Neuroanatomie und Neurohistologie auf. Die Forschungen zielen in erster Linie auf die immunhistochemische Erfassung der einzelnen Bereiche des zentralen Nervensystems ab. Auch diejenigen Forschungen sind von großer Bedeutung, welche die anatomischen Aspekte der modernen medizinischen Bilddarstellungs-Verfahren (CT, MR) untersuchen. In den letzten Jahren wurden auch mehrere Publikationen über die Geschichte der Veterinärmedizin in unserem Institut geschrieben. Von der weitverzweigten wissenschaftlichen Arbeit zeugen auch die zahlreichen Diplomarbeiten und die Arbeit der Studentenkreise am Lehrstuhl.