Standardansicht
Kontakt Benutzername
COVID-19 Informationen Informationsblatt über das Coronavirus

Informationsblatt über das Coronavirus

 

Krankheitserreger

Coronaviren sind Viren, die über eine Lipidhülle und eine aus einem Streifen bestehende RNS verfügen. Sie können bei Menschen und zahlreichen Tierarten Krankheiten verursachen, besonders bei Vögeln und Säugetieren, wie z. B. bei Kamelen, Katzen und Fledermäusen. Durch Coronaviren hervorgerufene Krankheiten sind Zoonosen, d. h., dass sie auch von Tieren auf den Menschen übertragen werden können: im Zusammenhang mit dem SARS-Coronavirus im Jahre 2003 stellte sich im Zuge der ausführlichen epidemiologischen Untersuchungen heraus, dass der Krankheitserreger von Zibetkatzen, im Falle des MERS-CoV hingegen von Dromedaren auf den Menschen übertragen wurde.

Derzeit sind sieben Coronaviren bekannt, die auch in der Lage sind, bei Menschen Infektionen und Erkrankungen hervorzurufen. Die durch die Coronavirus-Infektionen verursachten Erkrankungen fallen unterschiedlich schwer aus, vom alltäglichen Schnupfen bis zu schwereren Erkrankungen der Atemwege. Vier Coronaviren rufen im Allgemeinen leichte oder mittelgradig schwere Symptome in den oberen Atemwegen hervor, während der aus dem Nahen Osten stammende, ebenfalls für Erkrankungen der Atemwege verantwortliche Coronavirus (MERSCoV), der SARS-Coronavirus, schwere und sogar lebensgefährliche Erkrankungen der Atemwege verursachen kann. (Die durch den SARS-Coronavirus verursachten Erkrankungen von Menschen wurden durch die epidemiologischen Maßnahmen des Jahres 2003 gestoppt.)

Ein neu auftretendes Virus der Beta-Coronaviren-Familie, das Wuhan-Coronavirus, das derzeit als 2019-nCoV bekannt ist und dem SARS-Coronavirus genetisch am nächsten kommt, wurde Ende 2019 als die eigentliche Ursache der Lungenentzündungsepidemie in Wuhan identifiziert. Das neu auftauchende Virus wurde in den Proben der Patienten, die in Wuhan von der Lungenentzündungsepidemie ereilt worden waren, und in direkten Viruskulturen durch Sequenzierung auf dem neuesten Stand der Technik identifiziert, auf dem vom Elektronenmikroskop erstellten Bild ist die Morphologie des Erregers, die an eine Krone erinnert, zu erkennen.

Der Ursprung der Infektion ist derzeit unbekannt. Der aus epidemiologischer Sicht gemeinsame Nenner der ersten Fälle, der Markt für Meeres- und lebende Tiere in Wuhan, macht es höchstwahrscheinlich, dass ein dort vorkommendes Tier als zoonotische Ursache beim Ausbruch der Epidemie eine Rolle gespielt hat, dieses Tier konnte jedoch noch nicht identifiziert werden. Die Übertragung des neuen Coronavirus aus Wuhan von einem Menschen auf den anderen hat bewiesen: auch Menschen können die Infektionsursache sein. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand kommt die Übertragung von einem Menschen auf den anderen bei einem engen Kontakt zustande (z. B. durch eine Exposition im Gesundheitswesen, in der Familie und bei in einem gemeinsamen Haushalt lebenden Menschen kam es zur Infektion).

Verbreitung: die Übertragung des neuen Coronavirus aus Wuhan (2019-nCoV) von einem Menschen auf den anderen gilt mittlerweile als erwiesen. Die Coronaviren werden typischerweise durch Tropfeninfektion und durch direkten oder indirekten Kontakt mit infizierten Sekreten verbreitet.

Inkubationszeit: laut den derzeitigen Angaben durchschnittlich 7 Tage (2-12 Tage).

Bedeutendere Symptome: nach unseren derzeitigen Kenntnissen geht die Erkrankung mit Fieber, Husten, Atemnot und für eine Lungenentzündung charakteristischen radiologischen Anomalien einher. Die Krankheit kann sich auch durch leichte, mittelgradige und schwere Symptome manifestieren, und zwar inklusive einer schweren Lungenentzündung, ARDSt, Sepsis und eines septischen Schocks.

Die Zeitdauer, in der die Infektion weitergegeben werden kann, ist nicht bekannt.