Standardansicht
Kontakt Benutzername
Gyula Magyary-Kossa (1865-1944)

Gyula Magyary-Kossa (1865-1944)

Professor für Pharmakologie, Toxikologie sowie Botanik bzw. der Geschichte der Veterinärmedizin.

Seine wissenschaftliche Tätigkeit bezog sich auf die Untersuchung der Wirkungsmechanismen von toxischen Verbindungen und auf die Symptomatik der durch sie hervorgerufenen Vergiftungen. Die von ihm entwickelte Kalkwasserprobe trägt bis heute seinen Namen. Er gilt als bedeutendster Vertreter der ungarischen Medizin- und Veterinärmedizingeschichte.

Er war zweimal stellvertretender Rektor. Er ist korrespondierendes Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften.